Überbauungsplan Geren, Lenggenwil

Vorgeschichte

Die Gebrüder Eisenring AG ist ein seit 140 Jahren in Gossau angesiedeltes Holzverarbeitungs- und Holzhandelsunternehmen mit einer starken regionalen Verankerung. Der bestehende Betriebsstandort nahe des Gossauer Zentrums verfügt allerdings über keinerlei Erweiterungspotential mehr. Zudem genügen die bestehenden Betriebsbauten den heutigen Anforderungen nicht mehr. Nachdem die Gebrüder Eisenring AG in Lenggenwil geeignete Gewerbe-Industrieflächen für einen Betriebsneubau erwerben konnte, entschied sie sich für eine Umsiedlung ihres Traditionsunternehmens dorthin.

Grund für einen Überbauungsplan

Weil der geplante Betriebsneubau nicht im Rahmen der Regelbauvorschriften nach Baureglement realisierbar ist und weil im Spannungsfeld zwischen Gewerbe-Industriegebiet, Wohngebiet und offener Kulturlandschaft besondere Planungssorgfalt geboten ist, entschieden sich die Gebrüder Eisenring AG und der Gemeinderat einvernehmlich zur Erstellung eines Überbauungsplanes nach Art. 22f Baugesetz (BauG), bzw. Art. 4 Baureglement (BauR). Mit diesem Planungsinstrument soll die bauliche Entwicklung im Sinne des Richtprojektes in einer hohen ortsbaulichen Qualität erreicht werden.

Zweck des Überbauungsplanes

Der Gestaltungsplan bezweckt die Neuansiedlung des Holzverarbeitungs- und Holzhandelsbetriebes der Gebrüder Eisenring AG in einer hohen ortsbaulichen Qualität und unter Berücksichtigung verkehrstechnischer, ökologischer und ökonomischer Gegebenheiten.

Fakten Parzelle

  • Parzellennummern: 1792, 1424 und Teil von 227
  • Grundstücksfläche: Totalfläche im Baubereich: 26'489m2
  • Zone: Gewerbe-Industriezone GI3

 

Bauvorhaben Holzkompetenz Lenggenwil

Neubau Betriebsareal der Gebrüder Eisenring AG:

Das Hauptgebäude umfasst die folgenden Nutzungen:

  • Büro-und Verwaltung mit Ausstellung
  • Kommissionierung, An- und Auslieferung
  • Hoblerei
  • Veredelung
  • vollautomatisches Lager

Die Nebengebäude umfassen:

  • Silo(s) für Lagerung von Hobelspänen und Sägemehl
  • technische Nebengebäude mit Heizung, Trafostation, Werkstatt und weiteren Räumen
  • Holztrocknungsanlagen
  • Aussenholzlager
  • Parkplätze für LKW, Kunden und Mitarbeiter

 

Die wichtigsten Inhaltspunkte des Überabuungsplanes

  • Klare Definition der Baubereiche und Gebäudehöhen

Baufeld

Nutzung

Gebäudehöhe

A1

Büro und Produktion

15.00m

A2

Lager

18.00m

B

Silo, Heizung

25.00m

C

Trocknungskammern

8.00m

Parz. 1424

Aussenlager, Parkplätze

gem. Regelbauvorschriften

  • Baulichte Integration in die bestehende Situation
  • Hochwertige Architektur durch ein einheitliches Gestaltungsprinzip
  • Fassadengestaltung des Hauptbaus ist zu grossen Teilen mit einer Holzfassade vorzunehmen
  • Gestaltung entlang des Brübachweges
  • Hochwertige Umgebungsgestaltung mittels einheimischer Bepflanzung
  • Definition der Erschliessung und Parkierung
  • Verkehrsgutachten
  • Nachhaltiger Umgang mit der Regenwasser-Entwässerung
  • Hochwasserschutz
  • Energieeffiziente Bauweise
  • Farb-, Materialkonzept sowie ein Umgebungskonzept muss im Rahmen der Baubewilligung von den Behörden bewilligt werden.

Mehrwert Überbauungsplan

Fazit Überbauungsplan

  • Dank Überbauungsplan haben alle diejenigen für welche es von Belang ist einen Mehrwert.
  • Positives Resultat der Vorprüfung des Kantons.
  • Die Gemeinde hat dank dem Überbauungsplan ein grösseres Mitspracherecht als bei einem Bauprojekt nach Regelbauvorschriften

 

Überbauungsplan aus Sicht Gemeinderat

  • Freiwillige Zweitmeinung eingeholt (Eigenmann Rey Rietmann)
    • Zusätzliche Gestaltungsanforderungen (Fassade Hauptgebäude, Fassade Silo, Vordächergestaltung)
    • Anpassungen Hochwasserdamm
    • Erschliessungsforderungen (Sicherheitskonzept, Wendemöglichkeit)
  • Gutachten Mehrverkehr Gebrüder Eisenring AG vom 8. Oktober 2015
  • Umwelterklärung der Gebrüder Eisenring AG vom 8. September 2015
  • Erklärung Leiter Arbeitsinspektorat zu 24h/365-Tage-Betrieb
  • Weitere Nutzung des Grundstücks Nr. 227

 

Bisherige Entscheide Gemeinderat

  • 15. Oktober 2015
    Zustimmung zum Überbauungsplan Geren
  • 12. August 2016
    Ablehnung der zwei erhobenen Einsprachen

 

Projektablauf

  • November 2013
    Kauf der Parzellen 1424 und 1792 durch die Gebr. Eisenring AG
  • 10. März 2015
    Gemeinderat reicht den Überbauungsplan Geren dem Baudepartement zur Vorprüfung ein
  • 07. Mai 2015
    Positive Rückmeldung des Baudepartementes auf die Vorprüfung
  • 11. Juni 2015
    Gemeinderat hat eine Zweitmeinung durch das Raumplanungsbüro Eigenmann Rey Rietmann, St. Gallen, eingeholt. Anpassungsvorschläge sind in den zur Auflage kommenden Überbauunsplan eingeflossen.
  • 06. August 2015
    Nach der GR-Sitzung beauftragte der Gemeinderat den Überbauungsplan anzupassen sowie Angaben über Umwelt und Verkehr zu erarbeiten.
  • 02. September 2015
    Eingabe des rev. Überbauungsplanes mit Richtprojekt und Umwelterklärung durch die Gebr. Eisenring AG an den Gemeinderat.
  • 08. Oktober 2015
    Abgabe des Gutachtens "Beurteilung Mehrverkehr Gebrüder Eisenring AG" an die Gemeinde
  • 14. Oktober 2015
    Abgabe Überbauungsplan mit Integration des Gutachtens vom 08. Oktober 2015
  • 12. Nov. bis 14. Dez. 2015
    Öffentliche Auflage des Überbauungsplanes von 30 Tagen

 

Weiteres Vorgehen

  • Rekursfrist
    abwarten
  • anschliessend
    Baubewilligungsverfahren

 

Projektverfasser

  • Bauherrschaft Gebrüder Eisenring AG, Gossau
  • Architektur konzeptS GmbH, Winterthur
  • Raumplanung Strittmatter Partner AG, St. Gallen

 

Gossau, 17. August 2016

Visualisierung

Vogelperspektive von Süden Richtung Norden
Im Vordergrund ist die Kirche mit Dorfplatz, im Hintergrund die Baumreie entlang des Brübachweges ersichtlich. Der Neubau ist parallel zum Brübach angeordnet.

Situation

Fassadenpläne

Neue Terrassenböden

Accoya ist das neue Holz, das sich perfekt für Barfussdielen eignet.

Mehr

Restpostenliste

Auf der Restpostenliste finden Sie eine grosse Auswahl von reduzierten Artikeln.

Mehr